Gute Ergebnisse

Am vergangenen Wochenende fand in St.Ulrich am Pillersee der Continental Cup statt. Am Freitag fand der Sprint in der klassischen Technik statt, am Samstag 10 km Einzelstart und am Sonntag der Massenstart über 15km klassisch statt.
Schon der Blick auf die Startliste ließ die Nervosität steigen, denn die Weltklasseläufer Cologna, Poltoranin, Legkov, Perl und mehrere andere Weltcupläufer nutzten die Rennen in St. Ulrich für die Vorbereitung auf die Tour de Ski. Für mich eine ausgezeichnete Chance einen Vergleich mit der Weltspitze zu bekommen.


Freitag Sprint:

Bei schwierigen Wachsbedingungen fand der Prolog statt. Mit gutem Ski und einem guten Rennen konnte ich mich als bester Österreicher  mit Platz 30 für das Finale der  besten 30  qualifizieren. Rund 4 Stunden später fand das Viertelfinale statt.  Als ich zum Start ging erlebte ich sprichwörtlich ein blaues Wunder. Jeder meiner Rivalen zog es vor mit skating Ski durchzuschieben. Ich erwischte einen guten Start und alles schien perfekt zu laufen. Am Anstieg hatte ich als klassisch Läufer natürlich einen Vorteil und konnte mich vor der Abfahrt in eine gute Position bringen doch in der Abfahrt wusste ich warum alle anderen Athleten mit skating Ski unterwegs waren, die skating Ski waren in der Abfahrt um Welten schneller. Ich verlor meine gute Position und konnte nicht einmal die Gruppe halten und da kein weiterer Anstieg auf der Runde war, war ich chancenlos und belegte somit im Viertelfinale Platz 6 und Gesamt Platz 30. Ein gutes Ergebnis mit einem leichten bitteren Beigeschmack denn der Fehler nicht auf skating Ski zu wechseln nahm mir die Chance eine noch bessere Platzierung herauszuholen.


Samstag 10km skating

Mit wieder gefundenem Selbstvertrauen startete ich das Rennen. Schon zu Beginn hatte ich ein super Gefühl konnte richtig aufs Tempo drücken. Die Zwischenzeiten bestätigten mein Gefühl. Angetrieben vom Wissen dass eine Top 20 Platzierung möglich ist gab ich auf der zweiten 5 Kilometerschleife alles  und klassierte mich im Endergebnis auf Platz 23. Ein top Ergebnis denn als Bester meines Jahrgangs und mit 1:18min Rückstand auf einen überragend laufenden Dario Cologna und  mit 56 sec Rückstand auf Legkov (Platz 2) der heuer in Kuusamo einen Weltcup in dieser Disziplin gewann.


Sonntag 15km Massenstart:

Bei Sonnenschein erfolgte um 11:10 der Start. Insgesamt machten sich 117 Herren auf den Weg.  Ich hatte einen guten Start, doch es herrschte die ersten 5 Kilometer pures Chaos. Links und Rechts Stürze, Positionskämpfe , Gott sei Dank kam ich nie zu Fall. Langsam begannen sich die Gruppen zu bilden. Leider fand ich mich zwischen zwei Gruppen wieder. Ungefähr 15 bis 20 Sekunden vor mir lief die Gruppe um Platz 16 bis 30. In den nächsten Kilometern legte ich einen Zwischenspurt ein um auf die Gruppe aufzuschließen, was mir auch fast gelang kurz vor einer langen Abfahrt fehlten mir vielleicht noch 10 Meter. Der Zwischenspurt war zu viel. Ich war schlicht und einfach platt. Allein ohne Gruppe und völlig entkräftet verlor ich Platz um Platz und kam leider auch noch 2 Mal zu Sturz . So kämpfte ich mich schlussendlich auf Platz 55 ins Ziel. Schade ,beim nächsten Mal muss ich einfach achtsamer sein wenn sich die Gruppen bilden um nicht alleine laufen zu müssen.


Latest News