Weltcup Liberec


Samstag und Sonntag durfte ich erstmals in dieser Saison im Weltcup wertvolle Erfahrung sammeln.

Einzelsprint klassisch:

Schon der Blick aus dem Fenster im Hotel verhieß schwierigste klassisch Wachsbedingungen. Über Nacht fiel etwa 5cm Schnee und somit war der kompakte Kunstschnee gemischt mit Neuschnee ein Alptraum für jeden Servicemann. Mit gutem Gefühl ,schon mit einer gewissen Nervosität ,startete ich in das Rennen. Doch schon beim ersten Anstieg musste ich einsehen, dass ich wohl nicht das richtige Wachs unter den Füßen hatte. Chancenlos kämpfte ich mit meinem glatten Ski ins Ziel. Enttäuscht landete ich weit abgeschlagen auf Platz 65.

Teamsprint skating:

Zusammen mit meinem Partner Martin Stockinger ging es über 6mal 1,7km im Semifinale um den Einzug ins Finale. Jeder musste dreimal abwechselnd die Strecke absolvieren. Im Gegensatz zum Vortag hatte ich Topmaterial unter den Füßen und ich konnte bei meinen ersten beiden Umläufen mich gut im Feld verstecken konnte kurz sogar das Feld anführen. Wie üblich war das Tempo bei den ersten beiden Umläufen taktisch immer von den dominierenden Teams gedrosselt worden. Somit ging es im letzen Umlauf ins Eingemachte. Vor der letzten Übergabe konnte mein Partner aufgrund eines Sturzes im Anstieg dem Tempo nicht mehr folgen und verlor somit 20-40 Meter zur Spitzengruppe. Bei meinem letzten Umlauf konnte ich noch richtig Meter machen und überholte noch 2 Läufer und lief insgesamt die 5. Schnellste Zeit und konnte somit den wichtigen 8.Platz belegen womit wir die Chance als Lucky Loser ins Finale einzuziehen wahrten. Leider war das zweite Semifinale um 10sec schneller als unseres und wir schieden aus.

Mit gutem Gefühl reise ich nun am kommenden Freitag zur U23 Weltmeisterschaft wieder nach Liberec und vor allem die Tatsache ,dass ich auf der Schlussrunde die fünftschnellste Zeit laufen konnte zeigt dass ich wirklich gut in Form bin und hoffentlich mein Ziel eine Top 20 Platzierung bei der U23 WM realisieren kann.


Latest News